Eberl & Koesel GmbH & Co. KG Eberl & Koesel GmbH & Co. KG

Schönste Deutsche Bücher 2021 - Auszeichnung für zwei Titel

In drei Etappen fand die Juryarbeit für die »Schönsten Deutschen Bücher 2021« statt, um aus den 633 eingereichten Büchern jeweils fünf herausragende Werke aus den fünf verschiedenen Kategorien zu eruieren. Besonders erfreulich - zwei der 25 Preisträger wurden bei Eberl & Kœsel hergestellt.
Eberl & Kœsel

Am 14. Juni um 20 Uhr wurde das Geheimnis um die 25 Sieger der >>Schönsten Deutschen Bücher 2021<< gelüftet. Maria-Christina Piwowarski und Ludwig Lohmann präsentieren die von der Stiftung Buchkunst gekürten Titel im Instagram-Livestream. Auch wir bei Eberl & Kœsel konnten uns dieses Jahr wieder freuen. Zwei der prämierten Bücher wurden in unseren Produktionshallen in Krugzell gefertigt.

Der Titel "Heimkommen" vom Obala Verlag berichtet durch Zeitzeuginnen und -zeugen über die Kinderlandverschickung der 1940er-Jahre. Daraus entstand eine einfache, klebegebundene Broschur im Kartonumschlag, den Inhalt einfarbig schwarz gedruckt. Ganz so einfach ist es aber doch nicht. Als Grundlage dient ein raues Papier, um eine aktenmäßige Stimmung aufzubauen. Private Fotos und alte Postkarten stehen auf einer grauen Fläche und werden durch Quellen und Erläuterungen ergänzt. Eine gewisse Dramaturgie birgt der Hintergedanke der Umschlagfarbe in gedämpften Rosa - die Metapher für eine schlimme Zeit, in der sich Eltern durch die Kinderlandverschickung Hoffnung auf rosige Aussichten machten. Der Titel konnte bereits bei den "Schönsten Büchern der Niederlande" überzeugen.

Der zweite prämierte Titel "Auf Abwegen" vom Christoph Merian Verlag führt zurück nach Basel im 19. und frühen 20. Jahrhundert. Damals wurde die Stadt zu einem bedeutenden Industriestandort und es entwickelten sich vielfältige Beispiele für den Umgang mit bürgerlichen Moralvorstellungen. Wer durfte sich fortpflanzen und wer wurde Opfer der damals aufkommenden eugenischen Maßnahmen? Wie sah die Erziehung zur Sauberkeit in Basler Schulen aus? Historische Fotografien und Abbildungen untermauern die damals vorherrschenden Zustände sowohl im Inhalt und auf als auch auf der eher ungewöhnlichen Decke. Sie ist eine Mischung aus dünnen Pappen und weißem Leinen, ähnlich einem Halbgewebeband. Dazu eine kräftig grüne Sonderfarbe, die einen zunächst stutzig macht, doch dieses moderne Grün signalisiert auf subtile Weise: Was hier ausgedeutet wird, ist nichts historisch Abgeschlossenes, es ist aktuell.

Zwei fantastische Projekte, die die Auszeichnung mehr als verdient haben! Gratulation an alle Beteiligten!